08.09.2020 Rundmail an die Schulgemeinschaft

wie bereits angekündigt wollen wir Sie als neuer Verwaltungsrat informieren, wie wir in das neue Schuljahr starten. Auf Grund der aktuellen Corona-Verordnung werden sich einige Änderungen im Schulalltag ergeben. Daher hoffen wir auf Ihr Verständnis und wünschen uns allen ein erfolgreiches Schuljahr. Die aktuelle Corona-Verordnung finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums Baden Württemberg. https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Co...

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Auf dem gesamten Schulgelände, einschließlich Parkplatz, herrscht Maskenpflicht für die ganze Schulgemeinschaft ab Klasse 5. In den Klassenräumen dürfen die Masken während des Unterrichts abgenommen werden.
  • Eltern und andere externe Besucher dürfen sich nur auf dem Parkplatz des Schulgeländes aufhalten, außer es wurde eine Einladung ausgesprochen.
  • Da das Abstandsgebot laut Corona-Verordnung nur innerhalb der Klassengemeinschaft aufgehoben ist, werden sich die Klassen vor Unterrichtsbeginn an ihrem zugewiesenen Sammelplatz treffen. Dort werden die Schüler*innen von ihren Lehrer*innen in Empfang genommen.
  • Im Schulgebäude werden die Treppenhäuser nur in eine Richtung begehbar sein, um Begegnungen zu vermeiden.
  • Die große Pause wird gestaffelt umgesetzt und die Schüler halten sich an ihren Sammelplätzen oder bei Regen im Klassenzimmer auf. Wir bitten darum, ausreichend Vesper vorzusehen, da bis einschließlich Klasse 8 ein Verkauf von Lebensmitteln nicht stattfinden kann. Das Verzehren von Lebensmitteln ist nur im Klassenzimmer und auf den Sammelplätzen erlaubt.
  • In der Mittagspause dürfen nur die Schüler*innen in der Schulküche essen, die Nachmittagsunterricht haben. Um einen zügigen Ablauf zu ermöglichen, werden die Schüler in der Woche zuvor bei den Klassenlehrer*innen und Tutor*innen Essensmarken bekommen können. Am Ende des Monats werden die Kosten für das Mittagessen per Lastschrift bei den jeweiligen Familien eingezogen. (Der Speiseplan wird am Donnerstag in der Vorwoche veröffentlicht.)
  • Um auch in Hort und Kernzeit die Vermischung der bestehenden drei Gruppen zu vermeiden, wird jede Gruppe sowohl im Gebäude als auch draußen unter sich bleiben.
  • Um die Kinder abzuholen, bitten wir die Eltern der Hort- und Kernzeitkinder in den Gruppen anzurufen, wenn Sie auf dem Parkplatz eingetroffen sind. So ermöglichen wir Ihnen auch weiterhin flexible Abholzeiten.
  • Zur Teilnahme am Unterricht muss am Montag den 14.09.2020 eine ausgefüllte Gesundheitsbestätigung für jeden Schüler*innen beim jeweiligen Klassenlehrer*innen oder Tutor*innen abgegeben werden. Das dafür benötigte Formular finden Sie zum Ausdrucken im Anhang. Ohne ein ausgefülltes Formular müssen wir die Schüler leider nachhause schicken.
  • Am Montag wird in jeder Klasse Hauptunterricht stattfinden und um 9:30 Uhr ist Schulschluss.

 
Wir wünschen Ihnen schöne letzte Ferientage und freuen uns, alle Schüler*innen am Montag in der Schule begrüßen zu dürfen.
Liebe Grüße Ihr Verwaltungsrat
V. Limbacher, J. König und F. Siegl

 

29.05.2020 Rundmail an die Schulgemeinschaft

Liebe Schulgemeinschaft,                                                             

Seit 18.05.2020 waren unsere Viertklässler für drei Tage an der Schule. Wahrscheinlich waren alle Beteiligte, Schüler*innen, Lehrer*innen und nicht zuletzt auch Sie als Eltern froh, dass ein kleiner Beginn eines Schulalltags wieder möglich wurde. Danach begannen unsere Pfingstferien. In dieser Woche bündelten wir alle Kräfte, um unseren Prüflingen des Realschulabschlusses sowie des Abiturs einen guten Rahmen für ihre Prüfungen zu ermöglichen. Wir freuen uns sehr, dass alle Schüler*innen die Fachhochschulreifeprüfung bestanden haben.

Zeitglich liefen die Planungen für den Wiedereinstieg nach Pfingsten auf Hochtouren.

Vom Regierungspräsidium waren bis zu den Pfingstferien noch Detailanweisungen zum Wiedereinstieg angekündigt. Bis heute ist dies nicht erfolgt. Wir hoffen, dass uns in dieser Hinsicht während der Pfingstferien keine großen Überraschungen erreichen, da wir die ersten Wochen schon geplant haben.

Fangen wir mit der größten Überraschung an: Herr Gühring kämpfte bis zuletzt für die Ermöglichung des Landwirtschaftspraktikums, und dies mit Erfolg. Seit Anfang dieser Woche liegt ein Schreiben des Regierungspräsidiums vor, das uns die Durchführung ermöglicht. Dank an H. Gühring! Er wird die Details kurzfristig mit der 9. Klasse abklären.

Für alle anderen Klassen haben wir Stundenpläne erstellt. Die Grundlage sind wie schon in der letzten Rundmail erwähnt die Vorgaben des Regierungspräsidiums sowohl was die rollierend anwesenden Klassen, die Anzahl der Vor-Ort-Wochen der Klassen sowie der Mindeststunden je Tag betreffen.

Hier einige Auszüge aus dem Fahrplan des RP’s für die Zeit nach Pfingsten:

Präsenzunterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 5 (bei uns auch 1-4, Anmerkung A. Grosse) aller Schularten, die bis zu den Pfingstferien noch nicht einbezogen werden konnten, möglichst in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen sowie in weiteren Fächern je nach räumlicher und personeller Möglichkeit der Einzelschulen vorzusehen.

Der Unterricht muss weiter so organisiert werden, dass dem Abstandsgebot und

den Hygienevorgaben Rechnung getragen werden kann

.…Grundschulen alle Stufen ab 15.06.2020 bis Ende des Schuljahres …..

…Im wöchentlichen Wechsel: eine Woche Klassen 1/3, eine Woche Klassen 2/4,

(Dies ergeben je Klasse 3 Wochen Präsenzunterricht / Anm. A. Grosse)

Gymnasien, Realschulen, Haupt- und Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen

ab 15.06.2020 bis Ende des Schuljahres jeweils im wöchentlichen Wechsel ….                                                         

Für das rollierende System sieht das Kultusministerium folgenden Rhythmus vor: In den sechs Schulwochen, die noch anstehen, sollen im wöchentlichen Wechsel die Klassen 5/6, 7/8 aller Schularten und 9/10 am Gymnasium in Präsenzphasen an den Schulen einbezogen werden. So haben alle Schülerinnen und Schüler bis Schuljahresende noch mindestens zwei Schulwochen Präsenzunterricht an der Schule.                   (Dies ergeben je Klasse 2 Wochen Präsenzunterricht / Anm. A. Grosse)

…Prüfungsjahrgänge 2020 und 2021 seit 04.05.2020 dauerhaft Präsenzunterricht…

Wenn wir keine anders lautenden Anweisungen bekommen, starten wir nach den Ferien folgendermaßen:

  • Erste Woche: die Klassen 1, 3, 7 und 10 (9 im Landwirtschaftspraktikum) ,11 bis 13
  • Zweite Woche: die Klassen 2, 4, 6, 8, 11 bis 13
  • Dritte Woche: 1, 3,5, (9 im Landwirtschaftspraktikum) 11 bis 13
  • Vierte Woche: 2, 4, 8, 10, 11 bis 13
  • Fünfte Woche: 1, 3, 6, 7, 11 bis 13
  • Sechste Woche: 2, 4, 5, 9, 11 bis 13

Für die Klasse 1 und 2 wird der tägliche Unterricht von 7.45 bis 10.40 Uhr dauern. Für alle anderen Klassen ist ein Mindestunterricht von 7.45 bis 11.30 Uhr geplant. Welche Unterrichtsstunden wir darüber hinaus anbieten werden, wird im Moment erarbeitet. Diese richten sich nach Lehrerkapazität, räumlichen Verhältnissen (Abstands- und Hygieneregeln) und dem derzeitigen Verbot bestimmter Fächer. Wir werden Sie umgehend durch die Klassenlehrer*innen und Tutoren*innen mit den entsprechenden Stundenplänen versorgen.

Wir werden die Entwicklung weiterer Lockerungsmaßnahmen verfolgen, diese so weit wie möglich zeitnah umsetzen und mit Ihnen kommunizieren. Veränderte Anweisungen des Regierungspräsidiums können auch überarbeitete Stundenpläne nach sich ziehen.

Wir wünschen uns allen einen guten Start nach den Pfingstferien. Es bleibt weiterhin spannend.

Gruß vom Verwaltungsrat

Grosse
 

Ps.: ……fast jeden Tag etwas Neues:…… gemäß einer heutigen Aktualisierung auf der Seite des Regierungspräsidiums sollen Ende Juni die Grundschulen in den Regelbetrieb übergehen, für uns also die Klassen 1 bis 4. Hier müssen Sie gegebenenfalls mit Änderungen rechnen.

 

17.05.2020 Rundmail an die Schulgemeinschaft 

Liebe Schulgemeinschaft,

Seit Montag, 04.Mai 2020 kommen unsere Hauptschulabsolventen der Klasse 10, unsere Klassen 11 (eingeschränkt) und die Klassen 12 und 13 wieder an die Schule. Trotz Einschränkungen durch Hygieneregelungen, Abstandsgebote und reduzierten Gruppengrößen finden seit diesem Datum intensive Prüfungsvorbereitungen statt. Teils sind die Prüfungen abgeschlossen, teils dauern diese noch die nächsten zwei Wochen an. Ab 18.05. ist eingeschränkt auch die Klasse 4 (gedrittelt) wieder an der Schule.

Wie Sie sicherlich bereits aus der Presse oder direkt aus den Mitteilungen des Regierungspräsidiums erfahren haben, beginnt in Baden-Württemberg am 15. Juni 2020 eine erweiterte Öffnung der Schulen. Wir halten uns wie in der Vergangenheit an die Anweisungen des Regierungspräsidiums.

Der aktuell bekannte Fahrplan des Regierungspräsidiums sieht vor, dass alle Klassen, die bisher noch nicht an der Schule waren, wieder vor Ort unterrichtet werden. Dies geschieht jedoch vorerst mit großen Einschränkungen. Die Grobplanung sieht vor, dass die „geraden“ und die „ungeraden“ Klassen um eine Woche versetzt bis zu den Sommerferien unterrichtet werden. Dies bedeutet, dass jede Klasse bis zu diesem Zeitpunkt drei Wochen an der Schule unterrichtet wird, in den dazwischen liegenden Wochen werden sie wie bisher mit Unterrichtsmaterial versorgt.

Der Unterricht vor Ort unterliegt immer noch den Abstandsregeln und den Hygienevorschriften. Leider bekommen wir weitere detailliertere Anweisungen des Regierungspräsidiums erst in ein bis zwei Wochen, so dass wir im Moment nur eine Grobplanung vorbereiten können. Wir prüfen im Moment, wie viele Räume uns zum Unterrichten zur Verfügung stehen und wie viele Schüler in diesen Räumen unter dem gebotenen Abstand unterrichtet werden können. Insbesondere die Abstandsregeln einzuhalten erfordert in unserer Schule bei Klassenstärken, die in der Regel bei 36 Schülern liegen, eine nicht unaufwändige Logistik und haben eine Halbierung und gegebenenfalls eine Drittelung jeder Klasse zur Folge.

Wir werden uns selbstverständlich bemühen, in der Zeit, in der die Schüler in der Schule sind, ein vielfältiges Unterrichtsangebot zu ermöglichen. Grenzen sind uns zum einen gesetzt durch Fächer, die nicht auf Abstand unterrichtet werden können oder dürfen, zum anderen wird sich das Angebot der Fächer automatisch durch die Teilungen reduzieren, da ein Schultag nicht unendlich lang ist.

Wir werden nach Eingang weiterer Vorgaben in die konkrete Umsetzung gehen. In den Pfingstferien werden gültige Raumpläne und Stundenpläne erstellt, die wir Ihnen umgehend zukommen lassen werden.

Im Moment können wir sagen: Wir starten am 15. Juni!

Es wird eine spannende Zeit, die wir gewissenhaft vorbereiten werden und die noch genug Spielraum haben wird für manche auftauchende Improvisation. Wir melden uns umgehend wieder bei Ihnen, sobald wir eine aussagekräftige Detailplanung erarbeitet haben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit und uns allen ab Juni einen erfolgreichen Start.

Gruß vom Verwaltungsrat

 

29.04.2020 Wichtige Elterninfos

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

im Auftrag des Verwaltungsrates übersende ich Ihnen die Regelungen bezüglich des Schulstartes für die Schüler der Klassen, die ab kommenden Montag wieder im Schulgebäude unterrichtet werden. Im Einzelnen ist beigefügt:

1. Anschreiben Eltern- und Schülerinfo Hygiene.

2. Hygienehinweise des Kultusministeriums Anhang 2.

3. Hygienehinweise Anhang 3.

4. Hygienehinweise Anhang 4.

5. Raumplan ab 04.05.2020

Wir bitten um sorgfältige Wahrnehmung der für alle verbindlichen Regelungen! Um umfassend über den "Schulstart" ab 04.05.2020 zu informieren, haben wir alle Elternhäuser in den Verteiler genommen.

Bleiben Sie alle gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Harald Klingler

25.04.2020 Rundmail an die Schulgemeinschaft

Liebe Schulgemeinschaft,

Wie Sie sicherlich bereits aus der Presse oder direkt aus den Mitteilungen des Regierungspräsidiums erfahren haben, beginnt in Baden-Württemberg am 04.Mai 2020 eine Teilöffnung der Schulen. Wir halten uns wie in der Vergangenheit an die Anweisungen des Regierungspräsidiums und beginnen mit den Klassenstufen 10 (Prüfungsvorbereitung für den Hauptschulabschluss), beiden Klassen 11 in den Hauptfächern (sie haben evtl. Prüfungen in Klasse 12) sowie den Klassen 12 und 13.

Da alle Klassen, die vor Ort unterrichtet werden, halbiert werden müssen, wird im Moment ein Stundenplan erarbeitet, der alle Anforderungen an räumliche Distanz der Schüler untereinander und zu den Lehrern, Hygienevorschriften und Gruppengrößen erfüllt.

Da auch einige unserer Lehrer*innen zu den „Risikogruppen“ gehören, ist es für uns vor allem in der prüfungsrelevanten Oberstufe eine besondere Herausforderung, den „Liveunterricht“ von Klassen zu gewährleisten. Wir werden den Unterricht in Klasse 12 und 13 in den Kernfächern und der gesamten Prüfungsvorbereitung mit geringen Einschränkungen in der Schule ermöglichen. Den Unterricht in den Kernfächern der Klassen 11 werden wir gemischt als Fernunterricht und „Liveunterricht“ anbieten.

Als Waldorfschule möchten wir aus pädagogischen Gründen eigentlich ungern auf die unmittelbare Kommunikation mit den Schülern verzichten. Ein digitaler Unterricht setzt mehr auf die bloße Vermittlung von abfragbarem Wissen, wir dagegen setzen den Schwerpunkt auf die Gestaltung der personalen Begegnung. Nachdem dies natürlich auch ab dem 04.Mai nur eingeschränkt möglich sein wird, haben wir die vergangenen Wochen genutzt, über die Schulcloud, aber auch über die Videoplattform Webex Meetings etwas anzubieten. In der Woche nach den Osterferien liefen die ersten Fernunterrichte, auch in Form von Videokonferenzen an. Wir gehen davon aus, dass immer mehr Lehrer*innen vor allem in der Oberstufe davon Gebrauch machen werden.

Der aktuell erarbeitete Stundenplan hat, wenn in der Zwischenzeit vom Regierungspräsidium keine ergänzenden Anweisungen kommen seine Gültigkeit bis zu den Pfingstferien. Unsere prüfungsrelevanten Lehrer*innen sind in der Prüfungswoche ab 20. Mai mehr als ausgelastet und werden von den übrigen Lehrern mit Zuarbeiten und Aufsichten unterstützt. Dies bedeutet, dass das gesamte Kollegium in der ersten von unseren drei Ferienwochen aktiv oder als Bereitschaft für die Schule im Einsatz ist. Für die Schüler*innen der Klassen 12 und 13 wird diese Woche eine normale Schul- und Prüfungswoche sein. Für die Klassen 11 werden wir uns gemäß unserer Kapazitäten bemühen, wenigstens einen Fernunterricht aufrecht zu erhalten.

Für die Zeit nach den Pfingstferien haben wir noch keine konkreten Weisungen des Regierungspräsidiums. Trotzdem läuft intern schon die Planung, wie ein Unterricht zumindest in diesen Klassenstufen weiterlaufen und in der Zeit entfallender Praktika versäumter Unterricht kompensiert werden kann. Im Moment gehen wir zu diesem Zeitpunkt immer noch von halbierten Klassen aus, was die Planung deutlich erschwert. Sollte nach Pfingsten eine weitere Öffnung erfolgen, bedarf dies einer grundsätzlich neuen Betrachtung.

Wir werden bis spätestens Mitte der Woche alle betroffenen Klassen mit aktuellen Stundenplänen versorgen. Die Möblierung der jeweiligen Klassenzimmer (Mindestabstand) sowie eine Beschilderung im Schulhaus (separate WC-Anlagen, separate Schulhöfe und Zugänge zu den Gebäudetrakten) werden bis zum kommenden Wochenende erfolgt sein. Wir werden natürlich vor Ort mit den Schülern die notwendigen Hygienemaßnahmen besprechen. Eine Maskenpflicht seitens des Regierungspräsidiums wurde nicht ausgesprochen. Wenn Sie dies trotzdem wünschen, geben Sie bitte Ihrem Kind eine Maske mit.

Schüler, die mit Angehörigen, die einer Risikogruppe angehören im selben Hausstand leben, dürfen wählen, ob sie die Schule besuchen möchten.

Wir wünschen uns allen trotz alledem einen guten Start am 04.März

Gruß vom Verwaltungsrat

A. Grosse

17.04.2020 Rundmail

Wir hoffen sehr, dass Sie alle bei guter Gesundheit sind.
Wir haben leider noch keine konkreten Anweisungen vom Regierungspräsidium über die genauen Bedingungen zum stufenweisen Wiedereintritt ins normale Schulleben. Wir hoffen, dass wir diese bis spätestens Ende nächster Woche bekommen.
Wie Sie sicherlich bereits aus den Medien wissen, wird ein eingeschränkter Schulbetrieb voraussichtlich erst ab dem 04.05.2020 stattfinden können. Wir gehen davon aus, dass wir mit den Klassenstufen 12 und 13 sowie den Hauptschulkandidaten aus Klasse 10 beginnen (Prüfungsvorbereitungen). Für diesen Einstieg wird bereits ein separater Stundenplan erarbeitet, der die wichtigsten Fächer, die zulässige Gruppengröße (die auch noch nicht amtlich ist) und die vorgeschriebenen Mindestabstände der Schüler und Lehrer untereinander berücksichtigt. Sobald die Vorschriften für die Schulen in Baden-Württemberg vorliegen, wird der Stundenplan fertiggestellt und an die betroffenen Klassen verteilt. Es werden zur Teilöffnung sicherlich Hygieneauflagen gemacht. Für Desinfektionsmittel vor Ort und Schutzmasken für das Schulpersonal wird gesorgt. Liebe Eltern und Schüler: bitte werden Sie kreativ in den nächsten zwei Wochen und fertigen sich einen Schutz an, schön in Form und Farbe und natürlich zweckmäßig und wirkungsvoll. Die Schule wird aller Voraussicht nach die Versorgung nicht leisten können, also handhaben wir es so wie im öffentlichen Nahverkehr und im Geschäften, wo einfacher Schutz ausreichend ist.
Für die nächsten zwei Wochen, in den die Schule noch ganz geschlossen bleibt, müssen wir weiter auf die bis jetzt praktizierte Unterrichtsversorgung zurückgreifen. Teilen Sie uns mit, wenn wir zu viel bzw. zu wenig „Futter“ geben, damit wir reagieren können. Manche Lehrer*innen werden, wo es sinnvoll und technisch umsetzbar ist die neu eingerichtete Möglichkeit von Videokonferenzen nutzen.
Nochmals ein Appell an Sie: Bitte helfen Sie uns beim Aufbau der Schul.cloud, unserer neuen Kommunikationsplattform. Die meisten digitalen Möglichkeiten sind begrenzt, wenn Sie als Endnutzer gar nicht dabei sind. Bitte treten Sie der schul.cloud bei.
Wir warten jetzt die genauen Anweisungen des Regierungspräsidiums ab und werden Sie zeitnah informieren.

Gruß von Verwaltungsrat
A. Grosse

17.3.2020 Verordnung der Landesregierung

Liebe Schulgemeinschaft,

in Link finden Sie die umfassende Verordnung der Landesregierung und die aktualisierten FAQs:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen 

13.2.2020 Schulschließung ab kommenden Dienstag

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie angefügte Informationen zur Schulschließung ab kommenden Dienstag.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Klingler

 

 

10.3.2020 Corona Aktualisierung

Liebe Eltern,
 
Die Risikogebiete wurden gemäß Robert Koch Institut und dementsprechend dem Kultusministerium ausgeweitet auf ganz Italien und Teile vom Elsass.

Das Robert-Koch-lnstitut klassifiziert international seit heute ganz Italien sowie den ganzen lran und nicht mehr nur einzelne Regionen in diesen beiden Staaten als Risikogebiete. lnsgesamt identifiziert das Robert-Koch-lnstitut damit als Risikogebiete folgende Regionen:- ganz Italien- in China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)- ganz lran- in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)sowie das französische Departement DéHaut-Rhin im südlichen Elsass.

Gemäß aktueller Anweisung des Kultusministeriums müssen alle Schüler (und Kollegen), die sich dort aufgehalten haben, die 14-tägige Quarantänezeit einhalten. (..beginnt am ersten Tag des Eintreffens wieder zu Hause).
Bitte behalten Sie Ihre Kinder zu Hause, wenn Sie davon betroffen sind.
Da Sie die entsprechende Rundmail heute Nacht wahrscheinlich nicht alle lesen, werden von den entsprechenden Lehrern morgen früh die Schüler nochmals dazu befragt und gegebenenfalls nach Hause geschickt.
 
Gruß vom VWR
 

A. Grosse

9.3.2020 Corona Aktualisierung

Liebe Schüler*innen, Eltern und Lehrer*inner,

Wir möchten Sie alle dringend nochmals auf die vom Regierungspräsidium vorgeschriebene Corona-Prophylaxe hinweisen:

Nach dem RKI sind Risikogebietederzeit (Stand 09.03.2020):In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) Im Iran: Provinz Ghom, TeheranIn Italien: Südtirol(entspricht Provinz Bozen) in der Region Trentino-Südtirol, RegionEmilia-Romagna,Region Lombardei und die Stadt Voin der Provinz Padua in der Region VenetienIn SüdkoreaProvinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.htm

Wer sich in den Ferien in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet (auch Bereiche von Südtirol) aufgehalten hat, muss nach der Rückkehr 14 Tage zu Hause bleiben. Bitte rechnen sie jeder für sich  die Quarantänezeit ab dem Datum der Heimkehr. Wer erst am Wochenende 28.02. / 29.02. und 01.03. 2020 zurückgekommen ist, kann diese Woche noch nicht zur Schule kommen. Ein Aufenthalt in einem Risikogebiet bedeutet auch ein Kurzurlaub für nur 1-2 Tage.

Liebe Eltern, schicken Sie bitte ihre Kinder während der selbst errechneten Quarantänezeit nicht zur Schule.

Liebe Kolleg*innen, bleiben Sie bitte von sich aus zu Hause während der von Ihnen selbst errechneten Quarantänezeit. Bitte geben Sie jeweils Bescheid wegen der Vertretungsregelung.

Gruß vom Verwaltungsrat

A. Grosse

 

6.3.2020 Weitere lnformationen zum Coronavirus - zusätzliche Risikogebiete

Liebe Eltern,

 

gerade erhielten wir vom Kultusministerium folgende Aktualisierungen. Wir bitten Sie, diese zu beachten und umzusetzen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Harald Klingler

Geschäftsführung Freie Waldorfschule Esslingen e.V.

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus ist dynamisch. Die Gesundheitsbehörden zielen weiterhin darauf ab, einzelne lnfektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützt sich das Land auf die Bewertung des Robert Koch-lnstitutes (RKl). Danach wird das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als mäßig eingeschätzt.

Gestern am späten Abend (05.03.2020) hat das RKI die Liste der Risikogebiete auf die Autonome Provinz Bozen - Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung informiert das Kultusministerium alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden zusätzlichen Regelungen, die umgehend umzusetzen sind:

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden - unabhängig von Symptomen - unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

 

Darüber hinaus gelten weiterhin die folgenden Regelungen, die wir bereits im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt haben:

Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall oder andere bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf .

Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigt an GOVID-í9 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen - unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Das Kultusministerium weist nochmals darauf hin, dass Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten in den jeweils durch das RKI definierten Risikogebieten untersagt sind. Dies schließt ab sofort die Autonome Provinz Bozen - Südtirol ein.

 

Michael Föll

Ministerialdirektor

29.2.2020 Hinweise des Kultusministeriums bez. Coronavirus

Liebe Eltern und Lehrer,

bitte beachten Sie folgende Hinweise. Bitte melden Sie uns, wenn Sie in einem Risikogebiet in den Ferien waren (Italien, Iran, Südkorea, China)(siehe unten stehenden Link) oder Kontakt zu Erkrankten hatten und bleiben Sie am Montag vorsorglich zu Hause.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Klingler

(im Auftrag des Vorstands der Freien Waldorfschule Esslingen)

Aktuelle Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
     
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
     
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
     
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
     

Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete heute (Stand: 28. Februar 2020) auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann.  

Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten beziehungsweise Tätigen.

Bitte beachten Sie auch die weiteren Hinweise, die das Ministerium unter folgendem Link gegeben hat.