Herzlich willkommen

29.05.2020 Rundmail an die Schulgemeinschaft

Liebe Schulgemeinschaft,                                                             

Seit 18.05.2020 waren unsere Viertklässler für drei Tage an der Schule. Wahrscheinlich waren alle Beteiligte, Schüler*innen, Lehrer*innen und nicht zuletzt auch Sie als Eltern froh, dass ein kleiner Beginn eines Schulalltags wieder möglich wurde. Danach begannen unsere Pfingstferien. In dieser Woche bündelten wir alle Kräfte, um unseren Prüflingen des Realschulabschlusses sowie des Abiturs einen guten Rahmen für ihre Prüfungen zu ermöglichen. Wir freuen uns sehr, dass alle Schüler*innen die Fachhochschulreifeprüfung bestanden haben.

Zeitglich liefen die Planungen für den Wiedereinstieg nach Pfingsten auf Hochtouren.

Vom Regierungspräsidium waren bis zu den Pfingstferien noch Detailanweisungen zum Wiedereinstieg angekündigt. Bis heute ist dies nicht erfolgt. Wir hoffen, dass uns in dieser Hinsicht während der Pfingstferien keine großen Überraschungen erreichen, da wir die ersten Wochen schon geplant haben.

Fangen wir mit der größten Überraschung an: Herr Gühring kämpfte bis zuletzt für die Ermöglichung des Landwirtschaftspraktikums, und dies mit Erfolg. Seit Anfang dieser Woche liegt ein Schreiben des Regierungspräsidiums vor, das uns die Durchführung ermöglicht. Dank an H. Gühring! Er wird die Details kurzfristig mit der 9. Klasse abklären.

Für alle anderen Klassen haben wir Stundenpläne erstellt. Die Grundlage sind wie schon in der letzten Rundmail erwähnt die Vorgaben des Regierungspräsidiums sowohl was die rollierend anwesenden Klassen, die Anzahl der Vor-Ort-Wochen der Klassen sowie der Mindeststunden je Tag betreffen.

Hier einige Auszüge aus dem Fahrplan des RP’s für die Zeit nach Pfingsten:

Präsenzunterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 5 (bei uns auch 1-4, Anmerkung A. Grosse) aller Schularten, die bis zu den Pfingstferien noch nicht einbezogen werden konnten, möglichst in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen sowie in weiteren Fächern je nach räumlicher und personeller Möglichkeit der Einzelschulen vorzusehen.

Der Unterricht muss weiter so organisiert werden, dass dem Abstandsgebot und

den Hygienevorgaben Rechnung getragen werden kann

.…Grundschulen alle Stufen ab 15.06.2020 bis Ende des Schuljahres …..

…Im wöchentlichen Wechsel: eine Woche Klassen 1/3, eine Woche Klassen 2/4,

(Dies ergeben je Klasse 3 Wochen Präsenzunterricht / Anm. A. Grosse)

Gymnasien, Realschulen, Haupt- und Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen

ab 15.06.2020 bis Ende des Schuljahres jeweils im wöchentlichen Wechsel ….                                                         

Für das rollierende System sieht das Kultusministerium folgenden Rhythmus vor: In den sechs Schulwochen, die noch anstehen, sollen im wöchentlichen Wechsel die Klassen 5/6, 7/8 aller Schularten und 9/10 am Gymnasium in Präsenzphasen an den Schulen einbezogen werden. So haben alle Schülerinnen und Schüler bis Schuljahresende noch mindestens zwei Schulwochen Präsenzunterricht an der Schule.                   (Dies ergeben je Klasse 2 Wochen Präsenzunterricht / Anm. A. Grosse)

…Prüfungsjahrgänge 2020 und 2021 seit 04.05.2020 dauerhaft Präsenzunterricht…

Wenn wir keine anders lautenden Anweisungen bekommen, starten wir nach den Ferien folgendermaßen:

  • Erste Woche: die Klassen 1, 3, 7 und 10 (9 im Landwirtschaftspraktikum) ,11 bis 13
  • Zweite Woche: die Klassen 2, 4, 6, 8, 11 bis 13
  • Dritte Woche: 1, 3,5, (9 im Landwirtschaftspraktikum) 11 bis 13
  • Vierte Woche: 2, 4, 8, 10, 11 bis 13
  • Fünfte Woche: 1, 3, 6, 7, 11 bis 13
  • Sechste Woche: 2, 4, 5, 9, 11 bis 13

Für die Klasse 1 und 2 wird der tägliche Unterricht von 7.45 bis 10.40 Uhr dauern. Für alle anderen Klassen ist ein Mindestunterricht von 7.45 bis 11.30 Uhr geplant. Welche Unterrichtsstunden wir darüber hinaus anbieten werden, wird im Moment erarbeitet. Diese richten sich nach Lehrerkapazität, räumlichen Verhältnissen (Abstands- und Hygieneregeln) und dem derzeitigen Verbot bestimmter Fächer. Wir werden Sie umgehend durch die Klassenlehrer*innen und Tutoren*innen mit den entsprechenden Stundenplänen versorgen.

Wir werden die Entwicklung weiterer Lockerungsmaßnahmen verfolgen, diese so weit wie möglich zeitnah umsetzen und mit Ihnen kommunizieren. Veränderte Anweisungen des Regierungspräsidiums können auch überarbeitete Stundenpläne nach sich ziehen.

Wir wünschen uns allen einen guten Start nach den Pfingstferien. Es bleibt weiterhin spannend.

Gruß vom Verwaltungsrat

Grosse
 

Ps.: ……fast jeden Tag etwas Neues:…… gemäß einer heutigen Aktualisierung auf der Seite des Regierungspräsidiums sollen Ende Juni die Grundschulen in den Regelbetrieb übergehen, für uns also die Klassen 1 bis 4. Hier müssen Sie gegebenenfalls mit Änderungen rechnen.

 

Alle Hinweise an die Schulgemeinschaft zum Coronavirus

 

Ranzenpost

Eine mit viel Liebe gemachte Ablenkung in diesen unruhigen Zeiten gibt es hier.

 

 

"Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen."    

Rudolf Steiner

Unsere im Jahre 1978 gegründete Schule steht allen Kindern, unabhängig von Konfession und Nationalität, offen. Als anerkannte allgemeine Grund-, Haupt- und höhere Schule in freier Trägerschaft bieten wir den Schülerinnen und Schülern staatliche Abschlüsse, wie Haupt- und Realschulabschluss sowie das Abitur an.

Alle Schüler werden in der Regel von der ersten bis zur zwölften Klasse geführt und bleiben in ihrem Klassenverband. In einer 13. Klasse bereiten sich die dazu befähigten Schüler auf das Abitur vor. Heute lernen an unserer Schule circa 570 Schülerinnen und Schüler in 19 Klassen. Unser Lehrerkollegium besteht aus 50 Lehrkräften.

Veranstaltungskalender

Überprüfen Sie bitte ausserdem den Veranstaltungskalender, da auch hier diverse Veranstaltungen kurzfristig ausfallen.

Willkommenskultur an der Freien Waldorfschule Esslingen

Derzeit (Dezember 2016) befinden sich ca. 900 Flüchtlinge in Esslingen, darunter viele Familien mit Kindern. Die Freie Waldorfschule Esslingen hat es sich bereits im Sommer 2015 zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingskinder in ihren Klassen aufzunehmen. Zurzeit besuchen sieben Flüchtlingskinder unter anderem aus Syrien die Freie Waldorfschule Esslingen in den Klassen 4, 7, 8, 9 und 10.
Der ganzheitlich ausgerichtete Unterricht eignet sich in besonderem Maße dafür, diese Kinder in den schulischen Alltag zu integrieren. Anders als in anderen waldorfpädagogischen Einrichtungen setzt die Freie Waldorfschule Esslingen dabei aber nicht auf spezielle Willkommensklassen nur für Flüchtlingskinder. Während des Hauptunterrichts, das heißt täglich von 7:45 bis 9:30 Uhr, besuchen die Kinder der Asylbewerber einen für sie maßgeschneiderten Deutschunterricht, den eine Fachkraft für Deutsch als Fremdsprache erteilt. Nach der großen Pause gehen die Flüchtlingskinder dann je nach Altersstufe in ihre jeweiligen Klassen und können mit Gleichaltrigen im Klassenverband Fremdsprachen, Sport oder handwerklichen Unterricht erleben. Die bisherigen Erfahrungen mit diesem Modell sind durchweg positiv.

ELMI

ELMIELMI steht für Eltern-Mitarbeit und ist eine Initiative von und für Eltern an unserer Schule. Ziel ist es, die Eltern wieder stärker in die Schulgemeinschaft zu integrieren, und so das vielfältig vorhandene Können, Wissen und die Kreativität der Eltern sowohl für den Gemeinschaftssinn wie auch für die Weiterentwicklung der unserer Schule nutzen zu können.
weiter